Akupunktur in der Schwangerschaft – Hilft das?

Mit der Akupunktur in der Schwangerschaft kommt die sogenannte Chinanadel zum Einsatz. Viele Menschen wissen die positiven Auswirkungen der in die Haut eingesetzten Nadeln zu schätzen. Auch während der Schwangerschaft empfiehlt sich eine Akupunktur, denn sie hat eine entspannende und schmerzlindernde Wirkung. Akupunktur in der Schwangerschaft kann die Entbindung sogar verkürzen. Die geburtsvorbereitende Akupunktur verhindert, dass Sie während der Geburt zu sehr verkrampfen und kann daher die Entbindung verkürzen.

Akupunktur in der Schwangerschaft kann sowohl zum Wohlbefinden, als auch zur Geburtsvorbereitung beitragen.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Werbung

Akupunktur in der Schwangerschaft: wissenschaftliche Studie

Die Akupunktur für Schwangere wird vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin empfohlen. Unabhängige Studien haben die positive Wirkung der Schwangerschaft Akupunktur bereits bewiesen. Die Universitätsklinik Mannheim führte einen Test mit 800 Schwangeren durch. Das Ergebnis war eindeutig: Bei allen Probandinnen ohne geburtsvorbereitende Akupunktur dauerte die Geburt ungefähr zwei Stunden länger als bei den Teilnehmerinnen mit Akupunktur in der Schwangerschaft. Das chinesische Naturheilverfahren stimuliert genau die Punkte, die den Muttermund bei der Reifung unterstützen. Wenn die Eröffnungsphase kurz vor der Geburt beginnt, leitet die geburtsvorbereitende Akupunktur die erkannten Wehen gezielt auf den Muttermund.

So wird Akupunktur in der Schwangerschaft richtig angewendet

Wichtig ist, die Schwangerschafts-Akupunktur bereits vier Wochen vor dem Geburtstermin regelmäßig anzuwenden, denn jede Frau reagiert anders auf den Einsatz der Nadeln. So haben Sie ausreichend Zeit, festzustellen, wie Sie auf die Stimulation durch die Nadeln reagieren. Auf jeden Fall sollten Sie immer einen Fachmann für Akupunktur aufsuchen. Das kann ein Arzt, eine Hebamme oder ein Homöopath sein. Es reicht nicht aus, einfach Nadeln in die Haut einzubringen.

Achtung: Lassen Sie die Akupunktur immer von geschultem Fachpersonal durchführen. Eigenständige Akupunktur kann während der Schwangerschaft sogar negative Auswirkungen haben.

Jede Nadel an einer bestimmten Körperstelle hat eine ganz bestimmte Wirkung. Die geburtsvorbereitende Akupunktur wird ab der 36. Schwangerschaftswoche angewendet. Pro Woche sollten Sie zwei Sitzungen einplanen, die etwa zwanzig Minuten dauert. Mit einer Akupunktur in der Schwangerschaft werden die Nadeln

  • an der äußeren Seite des kleinen Zehs
  • seitlich an der oberen Wade
  • am Innenknöchel des Fußes
  • unterhalb des Knies

gesetzt.

Vorgehen bei geburtsvorbereitender Akupunktur

Wird die Akupunktur in der Schwangerschaft durch einen Kopfpunkt ausgeweitet, tritt eine zusätzliche beruhigende Wirkung ein. Sie können entscheiden, ob Sie während der geburtsvorbereitenden Akupunktur sitzen oder liegen möchten. Sie finden schnell heraus, welche Position Sie als angenehmer empfinden. In der Regel müssen Sie keine Nebenwirkungen bei der Anwendung dieses chinesischen Heilverfahrens fürchten. Manche Frauen reagieren jedoch mit leichtem Schwindel auf die Nadeln.

Werbung

Eine Überwachung durch CTG stellt sicher, dass die Akupunktur für Schwangere auch Ihrem Baby gut bekommt. Je nachdem wie die Nadeln gesetzt werden, treten unterschiedliche Wirkungen ein. Nadeln, die ruhig in der Haut stecken, wirken anregend. Werden sie gedreht, stellt sich eine beruhigende Wirkung ein. Auch im Kreissaal machen sich der Arzt und die Hebamme die positive Wirkung der geburtsvorbereitenden Akupunktur zunutze. Sobald die Wehen mit so großer Kraft auftreten, dass sich die Frau im sogenannten Wehensturm befindet, dreht der Akupunkteur leicht die Nadeln in der Haut, um eine beruhigende Wirkung zu erzielen.

Akupunktur Schwangerschaft

Häufig dauert die Geburt sehr lange und kommt zwischendurch ins Stocken. Jetzt werden die Nadeln ruhig in der Haut belassen, um eine anregende Wirkung zu erzielen und die Wehen gezielt auf den Muttermund zu leiten. Wenn Sie sich bereits vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin mit der geburtsvorbereitenden Akupunktur gut vorbereitet haben, wissen Sie genau, was Sie im Kreissaal erwartet. Sie kennen die Auswirkung der Nadeln auf Ihren Körper. Sie haben die Sicherheit, dass der Arzt während des Geburtsvorgangs eine entspannende oder anregende Wirkung herbeiführen kann, abhängig davon, wie die Geburt verläuft.

Fazit Akupunktur in der Schwangerschaft

Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Schwangerschafts-Akupunktur Ihre Entbindung verkürzen und die Schmerzen durch Entspannung vermindern kann. Jede Sitzung der geburtsvorbereitenden Akupunktur kostet etwa 20 Euro und hält sich damit in einem überschaubaren finanziellen Rahmen. Die Krankenkassen übernehmen die Akupunktur für Schwangere in der Regel nicht. Gut stehen die Chancen auf Kostenübernahme, wenn Sie sich für eine Hebamme entscheiden, die mit Homöopathie, Naturkundeheilverfahren und Akupunktur arbeiten. In diesem Fall übernehmen die Krankenkassen die Kosten häufig anteilig.

Das könnte Sie auch interessieren

Akupunktur in der Schwangerschaft – Hilft das?
5 aus 11 Stimmen

Schreibe einen Kommentar