Kombikinderwagen: Vor- und Nachteile der praktischen Lösung

Kombikinderwagen sind beliebt und heute immer häufiger anzutreffen. Besonders praktisch sind sie, weil sie Kinderwagen, Babyschale und Buggy in einem verkörpern. Der Kinderwagen kann zum Buggy umgebaut und die Babyschale herausgenommen werden. So erübrigt sich der Kauf mehrerer Modelle und Teile. Außerdem passt so alles optisch zueinander und ist kompatibel.

Aber auch Kombikinderwagen haben neben Vorteilen auch Nachteile, sodass sich für den einen oder anderen möglichweise doch der Kauf einzelner Wagen und Schalen als sinnvoller erweist.

Die 5 Vorteile von einem Kombikinderwagen

Kombikinderwagen kombinieren einige wichtige Komponenten miteinander und sind sehr praktisch für Eltern und Kind. Die genauen Vorteile möchten wir euch jetzt vorstellen.

1. Komfort

Ein Kombikinderwagen hat in der Regel nicht nur für euch als Eltern, sondern auch für euer Kind viel Komfort zu bieten. Die oft hervorragende Federung wiegt euer Baby in den Schlaf und lässt es dann gefühlt wie auf Wolken schweben. Für euch wiederum ist das Schieben so auch viel angenehmer, da eure Hände am Bügel ebenso sanft geführt werden. Die ausgeprägte Federung ist besonders dann praktisch, wenn ihr auf dem Land über Feldwege und Pfade spazieren geht, aber auch, wenn ihr in der Stadt häufig die Straßenseite wechseln müsst. Unebenheiten und Stufen sind mit einer guten Federung kein Problem. Einen weiteren Komfort zeigt ein Kombikinderwagen in dem stets verstellbaren Schiebebügel. Dieser ist in der Höhe und Neigung erstellbar. Es ist also egal wie groß ihr seid, ihr könnt den Bügel immer ideal auf euch einstellen.

2. Flexibilität

Ihr könnt einen Kombikinderwagen nicht nur als Kinderwagen verwenden, sondern auch als Buggy, also Sportwagen. Ebenso könnt ihr den Kinderwagen mit Babyschale verwenden, die ihr auch herausnehmen könnt.
Der Umbau vom Buggy zum Kinderwagen und zurück, ist unterschiedlich aufwendig. Wie schwer das ist und wie lange der Umbau dauert, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. In der Regel geht der Umbau aber mit etwas Übung einfach vonstatten und ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Spontanes umfunktionieren ist also kein Problem. Die Babyschale ist mit ein paar Handgriffen aus dem Gestell herausnehmbar. Ebenso einfach kann sie auch wieder eingesetzt werden. Das Gestell eines Kombikinderwagens lässt sich für den einfachen Transport zusammenklappen. So habt ihr, wenn ihr wollt, mit wenig Platz trotzdem den Kinderwagen, Buggy und die Babyschale dabei und seid auf alles vorbereitet.

3. Robust

Wählt ihr einen Kombikinderwagen, habt ihr für die nächsten Jahre ausgesorgt und müsst euch keine Gedanken mehr um Babyschalen, Kinderwagen, Sportwagen oder Buggys machen. Über die Jahre macht so ein Kombikinderwagen aber auch viel durch – und hält das in der Regel auch. Das heißt, ihr habt von Anfang an top Qualität, auf welche Verlass ist.

4. Vertraut

Wir kennen es alle: Etwas Neues ist ungewohnt. Während wir uns als Kind schnell für etwas Neues begeistern können und neugierig sind, sind wir Erwachsenen meist eher Gewohnheitstiere. Sicher mögt auch hier lieber vertraute Dinge als neue Dinge. Zumindest wenn es um euer Baby geht, denn Gewohnheit und Vertrauen bedeuten auch Sicherheit. Mit einem Kombikinderwagen müsst ihr euch nicht umgewöhnen, sondern habt immer noch das vertraute Modell, dass ihr bereits kennt.

5. Nachhaltigkeit

Ein Kombikinderwagen ist nicht nur praktisch, sondern auch nachhaltig, immerhin ist es mindestens ein 3-in-1. Es werden mehrere Teile nicht mehrfach benötigt. Zum Beispiel würden normalerweise ein Buggy und ein Kinderwagen jeweils ein Gestell benötigen, ein Kombikinderwagen besitzt nur eines. So dankt es auch die Natur!

Die Nachteile eines Kombikinderwagens

Wie ihr seht bietet ein Kombikinderwagen einige praktische Vorteile. Trotzdem hat selbst der beste Kombikinderwagen den ein oder anderen Nachteil.

1. Mit einem Mal kostspielig

Ein Kombikinderwagen ist kostspieliger als ein einfacher Kinderwagen. Zwar spart ihr mit einem Kombikinderwagen am Ende vielleicht, ihr habt die hohen Kosten aber mit einem Mal – und das auch noch dann, wenn ihr sowieso alles für euer Baby kaufen müsst und hohe Ausgaben habt.

2. Sperriger und wuchtiger

Ein Kombikinderwagen ist nicht unbedingt sperriger als ein einfacher Kinderwagen, dafür aber als ein Buggy. In dieser Hinsicht ist er auch nicht so leicht zu händeln wie ein einfacher Buggy. Dieser ist nämlich wendiger, kleiner und vor allem auch leichter. Das gilt auch für den gefalteten Zustand, indem ein einfacher Buggy mit weniger Raum und Kraft transportabel ist. Im Alltag spielt das oft keine so große Rolle, aber besonders auf Reisen oder wenn ihr häufig mit dem Auto unterwegs seid, kann das ein großer Nachteil sein.

Fazit: Kombikinderwagen sind oft aber nicht immer die bessere Wahl

Kombikinderwagen haben ganz klar ihre Vorteile aber auch die Nachteile sollte man nicht außer Acht lassen. Es kommt immer auf euch selbst an, ob ein Kombikinderwagen wirklich die bessere Wahl ist. Habt ihr zum Beispiel für die Erstausstattung nicht so viel Geld über und habt sowieso schon zu kämpfen alle wichtigen Dinge zu kaufen, ist ein einfacher Kinderwagen der deutlich günstiger ist, besser. Einen Buggy könnt ihr später auch noch nachkaufen, ebenso wie die Babyschale. Mögt ihr es aber nachhaltig, verwendet ihr gern die vertrauten Dinge weiterhin und habt ihr genug Geld zur Verfügung, könnt ihr geflissentlich zu einem Kombikinderwagen greifen.

Schreibe einen Kommentar